Zäune

sorgen für Privatsphäre

Zäune an der Grundstücksgrenze schützen nicht nur vor neugierigen Blicken, sondern sorgen auch für Schatten oder können eine Rankhilfe für Pflanzen darstellen. Die Materialien sind vielfältig: Es gibt Zäune aus Holz, wie die klassischen Latten-, Friesen- oder Jägerzäune - sie passen zu einem Landhausgarten ebenso gut, wie zu einem kleinen Vorgarten, insbesondere, wenn sie nicht zu hoch sind.

Stabile Zäune aus Metall

Sehr beliebt ist aber auch der Stabgitterzaun aus verzinktem oder pulverbeschichtetem Stahl. Für diese Zäune gibt es auch Sichtschutzstriefen, die sich durch die Stäbe der Zäune winden lassen. Ohne Sichtschutz lassen sie sich ebenso wie Zäune aus Maschendraht sehr gut mit Kletterpflanzen beranken. Wer Sichtschutz und das Material Holz kombinieren möchte, der ist mit den klassischen Holzsichtschutzzäunen gut beraten. Mittlerweile gibt es die unendlich viele Varianten mit und ohne Rankgitter und in verschiedenen Farben.

Zäune am naturnahen Garten

Wer einen naturnahen Garten oder einen Bauerngarten sein eigen nennt, der grenzt sein Grundstück gerne durch Staketenzäune aus Kastanienholz oder Flechtzäune. Sie wirken nicht nur sehr natürlich, sondern bieten, sobald sie berankt sind, auch ausreichend Sichtschutz.


Vorsicht bei der Höhe der Zäune - das Nachbarschaftsgesetz des Bundeslandes regelt die Höhen der ortsüblichen Einfriedung, mancherorts sind hohe Zäune tatsächlich auch baugenehmigungspflichtig.

Wir von Gartenwerk Ruhr aus Bochum beraten Sie gern bei der Auswahl für Sie geeigneter Zäune und sorgen dafür, dass die Betonfundamente der Zaunpfosten solide und stabil sind. Als Fachleute für Gartenbau und Gartengestaltung helfen wir Ihnen gern einen für Garten optimalen Zaun zu finden.

Zum Kontakt