Heckenschnitt

Wichtiges zum Heckenschnitt

Wenn Sie eine gesunde, grüne und dicht wachsende Hecke haben möchten, die nicht nur als Sichtschutz dient, sondern auch ansehnlich bleibt, sollten Sie an den regelmäßigen Heckenschnitt denken. Dabei spielen unterschiedliche Zeitpunkte für die verschiedenen Gehölze eine wichtige Rolle.

Heckenschnitt von Laubhecken

Die meisten belaubten Hecken sollten im Frühling und im Herbst beschnitten werden - Ausnahmen sind hier die Buchen- und die Hainbuchenhecken. Für diese Pflanzen gelten die Sommermonate Juli bis September als idealer Zeitraum für den Heckenschnitt.

Der Heckenschnitt bei Nadelgehölzen

Für den Schnitt von Hecken aus Nadelgehölzen gilt, dass der entweder vor oder nach der Vegetationsperiode erfolgen sollte. Lediglich die Triebspitzen sollte man beispielsweise beim Heckenschnitt einer Kiefer kürzen. Viele Koniferen vertragen ebenfalls keinen massiven Heckenschnitt. Eibenhecken hingegen vertragen sehr gut einen deutlischen Rückschnitt.

Auf einen guten Heckenschnitt angewiesen:
Neu gepflanzte und verwahrloste Hecken

Besonders in den ersten Jahren nach der Pflanzung sollte der Heckenschnitt regelmäßig erfolgen, damit Sie nicht auf kahle Stellen blicken und damit die Hecke schließlich auch als Sichtschutz funktioniert. Falls Sie sich um eine Hecke kümmern möchten, die schon etwas verwahrlost ist, raten wir zu einem Verjüngungsschnitt, bei dem die Pflanzen deutlich beschnitten und so dazu angeregt werden, erneut auszutreiben.


Gerne übernehmen wir von Gartenwerk Ruhr in Bochum und Umgebung die regelmäßige Pflege Ihrer Hecken oder den einmaligen Heckenschnitt in einer "Kirsensituation". Selbstverständlich helfen wir Ihnen auch gerne bei der Auswahl und dem Setzen der Heckenpflanzen, denn für uns sind Gartenpflege und Gartengestaltung eng miteinander verzahnt.

Zum Kontakt